Hi, wir sind FAZUA

und wir lieben das Biken. So sehr, dass wir nicht genug davon bekommen können. Unsere Leidenschaft fürs Biken und unsere Sehnsucht danach, mehr zu biken, waren unser Antrieb für die Gründung von FAZUA im Jahr 2013. Seitdem hat sich viel verändert, aber unsere Energie und unser Antrieb sind geblieben.

FAZUA ist aus einem Uni-Projekt gewachsen. Unser Gründer Johannes Biechele entwickelte die Vorstellung eines formschönen, minimalistischen Antriebssystems – nur glaubte niemand in der Industrie, dass sich das realisieren lassen würde.
Hannes ist nicht nur ein talentierter Tüftler, sondern auch ein bayerischer Sturschädel – und so wollte er erst recht beweisen, was möglich ist.

Wer seine Vision teilte und mit ihm voran trieb waren Familie und Freunde, allen voran Schulkamerad Fabian Reuter, der seinen Job als Controller für FAZUA aufgab und heute Co-Geschäftsführer ist. 2013 wurde FAZUA gegründet, 2015 überrollten wir als kleines Start-up die Fahrradindustrie mit einem komplett neuen Konzept, das keiner für machbar gehalten hatte:

Das FAZUA Antriebssystem vereint Motor und Akku in einem Paket, ist extrem leicht und schlank, nahezu geräuschlos und lässt sich formschön in das Unterrohr integrieren.

Damit begründeten wir das Segment des so genannten Minimalist Assist Drive bzw. der Light E-Bikes – und setzten eine Benchmark.

Johannes Biechele, Florian von Wurmb-Seibel und Fabian Reuter (von rechts nach links) fahren als Geschäftsführer an der Spitze des Feldes und verschaffen uns den nötigen Windschatten.

„Das Chaos ist der einzig stabile Zustand, der Nährboden, der erlaubt, außerhalb der Ordnung zu denken und Neues zu entwickeln. Dieser Zustand benötigt aber die richtigen Menschen. Menschen mit dem gleichen Mindset. Menschen, die nicht die homogene Ordnung suchen, sondern ihre Inspiration und Motivation in einer sich wandelnden Vielfalt finden.“ – Johannes Biechele

Die DNA von FAZUA ist der Drang zu gestalten und neu zu formen. Es geht darum, (wortwörtlich) zur erfolgreichen Fortbewegung unserer Gesellschaft beizutragen. Dafür gilt es, Dinge anders zu denken und das möglich zu machen, was als unmöglich gilt.

Das Rückgrat von FAZUA ist das Team aus über 100 Mitarbeiter*innen – international und divers, passioniert und innovationsgetrieben. Genauso auch die Partner und Nutzer:innen, die inzwischen eine Community bilden.

Die Strategie von FAZUA ist keinen Plan zu haben, sondern eine Vision. Eine Vision, die sich aus allen Visionen der Mitarbeiter akkumuliert. Ein Plan scheitert – Dinge verlaufen einfach nicht nach Plan. Vor allem nicht in unseren dynamischen Zeiten. Eine Strategie verfolgt man. Eine Vision erfüllt man.

Die Kraft von FAZUA liegt in der Agilität des Unternehmens, das ohne festgefahrene Strukturen schnell reagieren kann. FAZUA kann gut mit Überraschungen umgehen und kann selbst gut überraschen. Dem zugrunde liegt die Bereitschaft, sich jeden Tag zu hinterfragen und neu zu beginnen.

Das Ziel von FAZUA ist es, sich die Ehrlichkeit, Unbekümmertheit, Unbefangenheit und Beharrlichkeit zu bewahren, die das Unternehmen bisher beseelt hat – auf technischer wie auf sportlicher und auf menschlicher Ebene.